Geschichte

Jahre 1972 bis 1976

Sie hatten beide schon vorher in verschiedenen Bands gespielt, doch diesmal sollte es etwas ganz Besonderes werden: Rope Schmitz und FD Faber trafen sich im Herbst 1972 auf einer der damals in Bonn üblichen Riverboat-Shuffles, beide mit einer Gitarre in der Hand und mit dem Vorsatz, die Freunde auf dem Rheinschiff mit ihren Liedern zu unterhalten.

"Von FD ist mir im Gedächtnis geblieben, dass er alle Beatles-Songs nur in der Original-Tonart spielen und singen wollte," sagt heute Rope Schmitz, "er konnte so hoch singen, ich nicht." Und das gilt auch heute noch: FD singt im Chor die höchste, Rope die tiefste Stimme.Aus dem Duo wurde zunächst ein Trio: mit Leadsänger Dieter Schürmann ("Der konnte am besten Elvis singen") gab es den ersten Auftritt 1972 im damaligen Bonner Szeneclub "Le Coq", zwei Sängerinnen machten mit (Ulla Rubach wollte vor ihrem ersten Auftritt aus lauter Lampenfieber weglaufen, wurde von den anderen aber festgehalten, Beate Tradt ist heute noch als Musikerin auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs), ein Gitarrist (Franz Sonntag), ein Bassist (Heiner Figge), ein Drummer (Jürgen Salmen) und später ein Keyboardspieler (Jan Künstler) vervollständigten die Band.

Ein Name wurde schnell gefunden: "Sunny Skies" hieß ein Stück des Songwriters James Taylor, und dieser Name beinhaltete gleichzeitig gute Laune, sonniges Wetter, blauen Himmel, Spielfreude.

Erste Höhepunkte im Leben der Band waren die Aufnahme eines Stücks für eine Langspielplatte Bonner Bands mit anschließender Präsentation der LP in der Bonner Beethovenhalle von SWF-3-Moderator Frank Laufenberg sowie eine Single-Produktion mit eigenen Stücken im Studio von Conny Plank.

Diese Scheibe gefiel vor allem den Fernseh-Leuten in Baden-Baden, die den "Talentschuppen" produzierten. Folge: Die Sunny Skies setzten sich gegen rund 600 Mitbewerber durch und traten mit zwei Songs in der Sendung im Juli 1976 auf. Bill Ramsey moderierte und interviewte die Band. Rolf Kehlenbach ersetzte damals Jürgen Salmen am Schlagzeug, Rope Schmitz Heiner Figge am Bass. Auch Howard Carpendale zeigte sich interessiert an den Sunny Skies. Bei einem Termin im Elektrola-Studio in Köln fragte er an, ob die Band ihn nicht auf einer Konzert-Tournee begleiten könne. Die Sunny Skies lehnten dankend ab.

Mehr in dieser Kategorie: Jahre 1976 bis 1980 »

Search

Like us on Facebook

Next Gigs

Keine Termine